Sonntag, 31. Juli 2016

Noch 60 Tage bis Final Fantasy XV erscheint:

Bald hat das Warten ein Ende. In genau 60 Tagen, am 30.09.2016 ist der Tag auf den wir Fans so lange gewartet haben. Es sind dann 10 Jahre und ca. 3/4 Monate vergangen.
Wie es scheint war der Release Termin schon lange beschlossene Sache, am 8. November 2014 hieß es nämlich das man intern einen Termin festgelegt habe, heute wissen wir, es wird der 30.9.2016 sein!

Damals wurde auch schon einiges zur KI und zum KS gesagt. Am 11. November 2014 hatte Finaland die Möglichkeit Tabata zu befragen. Hier ein Auszug einer Übersetzung:
Finaland erinnerte sich dann an ein Patent von 2012, in dem ein „Gambit“-artiges Kampfsystem beschrieben wurde und kam nach den neuerlichen Äußerungen von Tabata nun zum Schluss, dieses System sei es, das in Final Fantasy XV Verwendung findet. Tabata jedoch sagt, er habe von diesem Patent nichts gehört und wolle das prüfen, wenn er wieder in Tokyo sei. Trotzdem versuchte er, die Unterschiede zwischen dem Gambit-System aus Final Fantasy XII und dem System aus Final Fantasy XV zu umreißen. 
„Was das Gambit-System angeht, ging es darum, KI-Logikentscheidungen für Charaktere festzulegen und dann zu sehen, wie sie funktionieren. Im Kampf seht ihr dann, wie eure Logiken die Entscheidungen der Charaktere beeinflussen. In Final Fantasy XV nutzen wir das Wort Gambits nicht… es ist aber eine ähnliche Idee. Der Hauptunterschied besteht aber darin, dass Final Fantasy XV vom Grundsatz her mehr ein Action-RPG ist. Man hat diese Logik-Vorlagen, die man festlegt, aber es geht diesmal viel mehr darum, wie diese Festlegungen mit euren eigenen Eingaben interagieren, also mit dem Charakter, den ihr direkt steuert. Es ist sehr viel direkter, das ist unser Ziel für Final Fantasy XV. Es gibt da einige Unterschiede“, erklärt Tabata. 
Viele Fans waren insbesondere enttäuscht, dass man nur einen Charakter steuert und das System „zugänglicher“ sein soll. Es gab sogar Petitionen. Finaland fragte Tabata, wie er darauf reagieren würde und ob ein Kingdom-Hearts-artiges Kampfsystem in einem Final Fantasy jemals möglich sei. 
„Gut, dass ihr Kingdom Hearts ansprecht“, so Tabatas Antwort. „Schon als wir das Spiel als Final Fantasy Versus XIII entwickelt haben, hatten wir die Idee der sehr direkten Kontrolle, auch wenn man in Bewegung ist. Wir haben da viele Dinge aus Kingdom Hearts übernommen. Als eine Art Basis, wenn ihr so wollt, von der wir nun weiter ausgehen. Die gleiche Idee haben wir auch bei Final Fantasy XV beibehalten, es ist noch immer das gleiche System. Der Hauptunterschied zwischen FF XV und KH ist, dass wir realistischer sind… es ist näher dran an dem, was echte Menschen erreichen können, also ist es wohl nicht zu 100 Prozent passend, einfach nur Kingdom Hearts zu kopieren. Es gibt viele sehr schnelle Passagen wie in Kingdom Hearts, aber es basiert auch auf der Realität“, erklärt Tabata. Das System würde auf jenem aus Kingdom Hearts basieren, allerdings nur als Grundlage. Es gab sehr viele Änderungen und Verbesserungen. 
Apropos Änderungen. Finaland fragte auch, ob das fahrbare Auto im Spiel auch veränderbar sei. Ob man zum Beispiel Zauber auf den Wagen zaubern könnte, damit er schneller ist – und wie wichtig das Auto für die Story ist. „Wir planen Custom-Optionen für das Auto“, sagt Tabata. Das Auto sei aber kein so wichtiges Element der Story. Trotzdem würde man es als eine Art fünften Charakter im Spiel sehen. Das Auto sei immer dabei, hat aber keinen massiven Einfluss auf die Story. Luftschiffe seien immer noch wichtig, allerdings vor allem für die gegnerische Fraktion im Spiel. Mehr wollte Tabata dazu nicht sagen, um nicht zu viel zu verraten.

In wieweit davon manches immer noch so ist, kann man gar nicht so genau sagen. Bisher hat man ja leider noch nichts von den Menüs gesehen, wo man vielleicht was einstellen kann. Es könnte aber auch sein das Tabata meint das die Infos von damals reicht, weil sich manche Punkte nicht geändert haben.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen